Yoni ist ebenfalls ein Wort aus dem Sanskrit und kann als Vulva, Schoß, Ursprung oder Quelle übersetzt werden. Mit Yoni ist der weibliche Genitalbereich gemeint.

Im Ritual der Yonimassage geht es darum, die Frau in ihrer Göttlichkeit zu verehren und ihre Kraft und Schönheit zu feiern. Im Vergleich zur Lingammassage ist die Yonimassage noch stärker mit dem Aspekt sexueller Heilung verbunden, weil sich negative Energie oft in der Yoni ablagert, geknüpft an psychische Muster von negativen sexuellen Erlebnissen.

Die Yoni hat eine sehr aufnehmende Natur, was zum einen sehr schön ist, weil das dem weiblichen Prinzip entspricht, das mit Hingabe zu tun hat, aber auch den Nachteil hat, viele negative Erfahrungen sowie auch Erfahrungen ganzer Frauengenerationen aufzunehmen und zu speichern. Die Yonimassage setzt genau da an, da sie bewusst und behutsam diese Verletzungen und Blockaden löst und wieder Platz macht für Lust und Lebensfreude.

Auch hier geht es darum, die sexuelle Energie zu aktivieren und zu erhalten. Durch diese Massage wird sie im ganzen Körper verteilt. Die Empfängerin kann diesen Prozess durch langsames, kräftiges Atmen in die Herzgegend unterstützen. Die Kombination von Herzatem und Massage kann einen Ganzkörperorgasmus auslösen. Eine solche Massage kann durch den sexuellen Bereich hindurch in einen transzendent-spirituellen führen, wo Panzerungen gelöst werden und sexuelle Heilung in einem unerwarteten Ausmaß geschehen kann.

Der heilende Effekt der Massage kann oft auch einige Tage danach eintreten. Emotionen, die möglicherweise während oder nach der Massage auftauchen, können unterschiedlich sein. Von Trauer, Schmerz, Wut oder Lust und Freude kann alles passieren.